Skip to main content Skip to page footer

Heronger Buschberge und Wankumer Heide

Das Naturschutzgebiet Heronger Buschberge und Wankumer Heide ist etwa 613 ha groß und liegt im Südwesten des Kreises Kleve. Es bildet den Nordteil des Vogelschutzgebietes „Schwalm-Nette-Platte mit Grenzwald und Meinweg“. Zusammen mit dem Naturschutzgebiet „Krickenbecker Seen und Kleiner De Wittsee“ sind sie auch europaweit als Fauna-Flora-Habitat Gebiet geschützt.

Dem durch tektonische Verwerfung entstandenem Höhenzug der Buschberge schließt sich im Osten die Wankumer Heide an. Das Gebiet ist durch nährstoffarme, sandig-kiesige Böden geprägt. Vermoorten Birkenbruchwäldern entspringen hier die weitgehend unbelasteten Quellbäche von Schürkesbach, Weyersbach und Römerbach. In den letzten 20 Jahren erfolgten zahlreiche Maßnahmen zur Entwicklung von Heiden, zu deren Pflege heute wieder Schafe und auch Konikpferde eingesetzt werden. Zusätzlich wird die Heide im Frühjahr und Herbst mit einer Moorschnuckenherde abgehütet.
 

Im Mittelalter Allmendegebiet

Die Wankumer Heide wurde ab dem Mittelalter als Gemeinschaftsbesitz (Allmende) durch extensive Beweidung genutzt. Im 19. und 20. Jahrhundert wurden die meisten Heide- und Moorflächen allerdings mit Kiefern, Fichten, Stroben oder Hybridpappeln aufgeforstet, um die Nutzung zu intensivieren. Dazwischen haben sich nur einige wenige Heideflächen erhalten, die aber bis heute ein sehr wertvolles Artinventar aufweisen. Die Biologische Station setzt Konik-Pferde zur Beweidung dieser Heideflächen ein. Zusätzlich wird die Heide im Frühjahr und Herbst mit einer Moorschnuckenherde abgehütet.

Charakteristische Tier- und Pflanzenarten

In diesem Naturschutzgebiet wachsen typische Heidepflanzen wie Englischer Ginster, Lungenenzian, Braunes Schnabelried und Moorbärlapp. Zu den Brutvögeln gehören Heidelerche und Schwarzkelchen. In den Wäldern der Buschberge brüten Schwarzspecht und Kolkrabe. Zudem sind unter anderem Buntbäuchiger Grashüpfer und Waldeidechse anzutreffen. In den Morgen- und Abendstunden ziehen Fledermäuse ihre Kreise auf der Jagd nach Insekten. Dazu gehören Abendsegler, Wasserfledermaus, Rauhaut-, Zwerg- und Fransenfledermaus.

Spazieren in abwechslungsreicher Landschaft

Die herrliche Wiesen- und Waldlandschaft des Naturschutzgebiets „Heronger Buschberge und Wankumer Heide“ lädt förmlich zum Wandern und Walken ein. Auch bedeutsam sind hier die feuchten bis nassen Grünlandbereiche, die durch einzelne alte Kopfweiden aufgelockert werden und stellenweise sogar als orchideenreiche Flachmoorwiese in Erscheinung treten. Die Buchenniederwälder sind weitere Lebensraumelemente dieser äußerst vielgestaltigen Landschaft.