Aufgabenprofil

Biologische Stationen sind regionale Einrichtungen für den Naturschutz in Nordrhein-Westfalen. Ihren Aufgaben entsprechend sind die Biologischen Stationen als gemeinnützige, anerkannte Vereine organisiert. Sie erhalten Mittel des Landes NRW und ihrer jeweiligen Gebietskörperschaften, verschiedene Projektförderungen und nicht zuletzt Spenden. Ein zentraler Dachverband bündelt und vertritt die Interessen der Biologischen Stationen und hilft bei der Beantwortung regional übergreifender Fragen.


Naturnaher Bachlauf, Foto: Malte Aufderlandwehr.

Grundlagen der Arbeit einer Biologischen Station

Die Hauptaufgaben der Biologischen Station Krickenbecker Seen sind Erhalt und Wiederherstellung einzelner Schutzgebiete im Kreis Viersen (und Kleve). Grundlage sämtlicher Aufgabenbereiche sind die Förderrichtlinien Biologische Stationen NRW (FöBS) des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW. Sie basieren auf fünf Säulen:

1. Schutzgebietsbetreuung
2. Artenschutz
3. Vertragsnaturschutz
4. Wissenschaftliche und beratende Aufgaben
5. Natur- und umweltbezogene Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit.

1. Schutzgebietsbetreuung
Typische Fragestellungen der Gebietsbetreuung sind: Wo treten seltene und gefährdete Arten noch auf? Was kann man zu deren Schutz tun? Welche Bereiche sind so sensibel, dass sie dringend geschützt werden sollten? Wie kann man das ggf. durch eine angepasste Bewirtschaftung erreichen?

Die Grundlage der Schutzgebietsbetreuung ist das Monitoring: Biologen erfassen regelmäßig die Tier- und Pflanzenarten im (Natur-) Schutzgebiet und beobachten die Entwicklung der Bestände sowie der gesamten Lebensräume. Auf Basis dieser Daten werden Konzepte für Entwicklungs- und Pflegemaßnahmen entwickelt und begleitet.



Wasservogelzählung, Foto: I. Lorenz

2. Artenschutz
Die Biologische Station Krickenbecker Seen initiiert Artenschutzprojekte zum Erhalt gefährdeter, heimischer Tier- und Pflanzenarten. Dazu müssen die vorhandenen Lebensräume auf die Ansprüche dieser Arten zugeschnitten sein. Auch in diesem Tätigkeitsfeld ist das Monitoring (die systematische Erfassung der Arten) Basis bei der Projektentwicklung und –auswertung.

3. Vertragsnaturschutz
Der Vertragsnaturschutz beinhaltet die Einwerbung, fachliche Beratung und Betreuung von Landwirten.



Junger Buntspecht, Foto: M. Aufderlandwehr

4. Beratende Aufgaben
Die Biologische Station berät den Kreis Viersen und seine Kommunen, sowie die Bezirksregierung Düsseldorf, das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV), das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV) oder Stiftungen bei naturschutzfachlichen Planungen.


5. Öffentlichkeitsarbeit
Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der Biologischen Station Krickenbecker Seen ist die Öffentlichkeitsarbeit. Im Rahmen von Vorträgen, Exkursionen und Ausstellungen im Infozentrum informieren wir die Bevölkerung über den regionalen Naturschutz. Ziel ist es, Kinder wie Erwachsene für umwelt- und naturschutzgerechtes Verhalten zu sensibilisieren. Ansprechpartner für die Öffentlichkeitsarbeit ist das Team des »Infozentrums Krickenbecker Seen und der jeweilige Dozent der Veranstaltungen aus unserem »Veranstaltungsprogramm.


Quellenhinweis:
Dachverband Biologische Stationen in NRW e.V.
Biologische Station Siegen-Wittgenstein
Jahresbericht der BSKS 2014